Reiner Reim und unreiner Reim

Reiner Reim & Unreiner Reim: Yin & Yang des Rap

Der Reim-Reinheitsgrad: Der “Reimheitsgrad”

Unreiner Reim vs. reiner Reim. Was macht Reime reiner als andere? Wie kann ich meinen Reimheitsgrad verbessern? Und worauf muss ich achten? Diese und viele weitere Punkte: Jetzt.

Gehen wir wie immer systematisch vor:

Wie bereits an verschiedenen Stellen in meinem Buch und hier im Blog in Artikeln zu Reimen und Raptexten angesprochen, reimen sich Wörter vor allem dann, wenn ihre Vokale gleich klingen.

Das heißt es gibt Wörter die sich sehr gut reimen, weil 

  • Die meisten bis alle Vokale gleich denen des Reimwortes sind (Anzahl) und
  • Diese Vokale nahezu bis vollständig den Vokalen des Reimwortes entsprechen (Grad der Übereinstimmung)

 

Das führt logischerweise zu einer Skala der “Reim-Reinheit”:

Reiner Reim Unreiner Reim

 

Ja, Vielleicht, Nein: Reinheit bei Reimen

Unrein ist dabei ein Reim wenn er

  1. Eine andere Anzahl von betonten Silben / Vokalen hat (In diesem Fall 2 von Schreibtisch auf die 4 von Wolkenkratzer) und
  2. Sich diese Vokale gar nicht aufeinander reimen, also überhaupt nicht gleich klingen (EI-I auf O-E-A-E – Viel weiter voneinander entfernt kann man kaum sein)

 

“Halbrein” (Also irgendwo zwischen einem reinen und einem unreinen Reim angesiedelt) ist ein Reim dabei, wenn er

  1. Die gleiche / eine ähnliche Anzahl betonter Silben hat (In diesem Fall 4 auf 4, passt)
  2. Diese Vokale zumindest auf dem Papier und mit etwas Verbiegen durch den Flow gleich klingen (In diesem Fall wird bei Wolkenkratzer das O und das A betont, während bei Kondenswasser nur das E in der Mitte betont wird, die beiden haben also exakt entgegengesetzte Betonungen)

 

Rein ist ein Reim, wenn er

  1. Die (nahezu) exakt gleiche Anzahl Vokale besitzt (4 und 4)
  2. Alle Vokale exakt gleich betont werden (Sowohl bei Wolkenkratzer als auch bei Bolzenhammer werden jeweils das O und das A betont)

 

Wenn du das verstanden hast und vor allem sofort hören und schreiben kannst, kannst du prinzipiell reimen. Da dies einer der Dreh- und Angelpunkte herausragender Raptexte ist, gehe ich auf reine und unreine Reime nochmal etwas detaillierter ein:

 

Ein reiner Reim

Wie gesagt, im Rap ist ein reiner Reim die simple Formel: 

Reiner Reim = Gleiche Vokalanzahl + Gleiche Betonung.

Mit zwei Spezialfällen, welche diese Formel an den Rändern etwas aufweichen:

  1. Bei sehr langen Wörtern: Wenn du Wörter mit fünf oder mehr Vokalen hast, sind im Wesentlichen nur die betonten relevant. Ob die unbetonten Vokale gleich sind ist nicht so wichtig wie bei kürzeren Wörtern, da dies oftmals in Flow und reiner Silbenanzahl untergeht.
  2. Bei Doubletime-Passagen: Hier gilt ähnliches wie bei den sehr langen Wörtern, wenn die betonten Silben übereinstimmen, ist der Rest vor allem Flowsache. Es ist in beiden Fällen zwar dann technisch gesehen kein reiner Reim, aber für den Hörer klingt es dennoch, je nach Flow, kristallklar. Und das ist ja am Ende das Ziel des Ganzen. Wenn deine Reimpassagen nicht gerade gedruckt im Louvre ausgehängt werden, reichen diese Daumenregeln völlig aus.

Machen wir das Thema reine Reime an einem Beispiel fest:

 

Reiner Reim: Beispiel

Ich wähle hier das Reimschema des Kreuzreimes.

a Rap könnte so einfach sein mit reinen Reimen

b alles was du tun musst ist diesen Text laut vorlesen

a schon weiß man gleich das kleine Einmaleins

b der reinen reime und kann direkt loslegen

Was uns zum nächsten Punkt bringt. Dem Gegenereignis reiner Reime. Den Unreinen Reimen.

 

 

Ein unreiner Reim

Unreine Reime sind keine unreinen Reime, weil sie dreckig sind. Sondern weil sie als Reimwörter komisch klingen, komisch aussehen und insgesamt nicht stimmig sind.

Wenn du dir sonst nichts dazu merkst, merke dir nur eines:

Unreine Reime = Kein Rap!

Ich habe mich dem Thema unreiner Reime weiter oben ja schon etwas ausführlicher angenommen, daher gehen wir hier direkt ins Praxisbeispiel:

 

Unreine Reime: Zwei Beispiele direkt aneinander gehangen

In diesem Fall zeige ich unreine Reime am Beispiel zweier aneinandergereihter Paarreime.

a Zu guter letzt kommen jetzt unreine Reime

a Unreine reime klingen irgendwie nicht so richtig gut

b Mit unreinen Reimen machst du aus deinem Raptrack ein Trauerspiel

b Und dich statt zum Rapper zur Lachnummer – Lass es also besser

Du siehst, liest und hörst beim inneren aussprechen: Unreine Reime sind furchtbar. Hier reimt sich absolut gar nichts. Man möchte diesen Text direkt wieder aus dem Weltgedächtnis tilgen und sich drei Stunden demütig dafür entschuldigen.

Sie tun weh und sind alles das, was Rap nicht ist. Also Finger davon lassen und richtig reimen.

 

Exkurs: Unreine Reime + Zweckreime = Vermeiden!

Ich denke es ist selbstverständlich, aber der Vollständigkeit halber erwähne ich es dennoch: Fast so schlimm wie unreine Reime sind natürlich auch Zweckreime.

Zweckreime sind, wie der Name schon erahnen lässt, Reime, die nur gesetzt werden, damit ein Reim da ist.

Ihr einziger Zweck ist der, eine Zeile nicht ohne Reim enden zu lassen.

Zweckreime haben keine Finesse, keine Bedeutung oder Doppel- und Dreifachdeutigkeiten, sie haben keinerlei künstlerischen Anspruch. Es sind Reime wie zum Beispiel:

 

Eins ist noch ganz wichtig, lass die Finger weg vom Zweckreim

Denn Zweckreime sind dilettantisch – da hängt ein Speckstein

 

Diese “Reim”form enttarnt dich fast so schnell wie ein unreiner Reim als absoluten Anfänger. Wenn du also mal keinen passenden Reim findest, nutze nicht irgendeinen nur damit die Zeile vollendet ist.

Sondern Suche entweder nach

  • Anderen Reimen
  • Baue die Reimstruktur um (Ergänze oder kürze deine Reime zum Beispiel und finde so Alternativen)
  • Suche nach Synonymen und reime auf diese
  • Probier aus, ob die Vielzahl des Reims weitere Reime mit sich bringt (Z.B. statt “Windrad” “Windräder” – Eine Silbe mehr und eine ganz andere Betonung)
  • Suche nach Alternativen in Reimlexika, Reimmaschinen etc. (Anleitung dazu weiter unten)
  • Lass den Abschnitt ein paar Tage liegen und schau mit “frischen Augen” darauf und finde ggf. völlig neue Reimideen
  • Hör dir ein paar reimtechnisch spannende Tracks an und lass dich davon inspirieren und dein Hirn in den “Reimmodus” bringen, welcher dir oftmals noch mehr Ideen gibt
  • Im Worst Case: Verwirf den Reim komplett und setze neu an. Das ist immer noch unendlich besser als ein Zweckreim. Für dich, den Hörer und Rap im Allgemeinen.

In kurz gilt: Zweckreim? Nein Danke!

 

Eines noch zum Schluss: All das waren jetzt Reimformen am Beispiel von Endreimen. Natürlich kannst du diese auch als Binnenreime oder Kombinationen beider Reimformen einsetzen. Es ist wie beim Preis beim Häuserkauf: nach oben ist immer Luft.

 

Nachdem wir jetzt so viel über Reime gehört haben, schauen wir uns einen Textansatz an, der mit Reimen beginnt.

 

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus meinem Buch „herausragende Raptexte schreiben – so geht’s!

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *